Von Anita Schäfer

Die Bürger-und Heimatvereinigung ,,Aule Mettmanner''feierte zum ersten Mal das traditionelle Adventstöndchen am 3. Dezember 2014 im neuen evangelischen Gemeindehaus in Mettmann.Fleißige Helferinnen und Helfer hatten am Morgen Tische gerückt und diese adventlich eingedeckt. Hierfür vorab ein besonderer Dank.
Als nachmittags die Gäste ein­trafen,hörte man überall ·Staunen über den wunderschön und stimmungsvoll mit Kerzen und Tannengrün gedeckten Saal. Es waren gut 100 Mitglieder und Freunde unseres Vereins gekommen und der Raum war fast gefüllt,als der Baas Helmut Kreil in mundartlicher Sprache das Adventstöndchen eröffnete.

 

Der Vorsitzende Friedel Liesenkloß hieß ebenfalls alle Willkommen. Er begrüßte den stellv. Bürgermeister Fabian Kippenberg und die Vertreter der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde, Pfarrer Klaus Schilling und KrankenhausseelsorgerJoachim Lenninghausen. Der stellv. Bürgermeister und auch die Kirchenvertreter richteten im Anschluss sehr gefühlvolle Gedanken zur Adventszeit an die vielen Gäste.

Zur Würdigung der Spender für die Stadtwaldkids, Adventsstoendchen 2014 Scheckuebergabeeine Einrichtung des Jugendamtes Mettmann und Kooperationspartner der ,,Aulen Mettmanner", wur­den drei Schecks übergeben.
Die Firma Paeschke hatte 2.000 €, Geschwister Kückels 1.000 € und Marion Kubel (Trödelmarkt mit Herz) 400 € gespendet. Außerdem spon­serten die Geschwister Kückels 1.000 € für die Blues-Tage im Jahr 2015. Auch dieser Scheck wurde offiziell überge­ben. Ein ganz herzliches Dankeschön an dieser Stelle.

Ein Adventstöndchen ohne die mundartlichen Gedichte und Geschichten unseres Baas Helmut Kreil wäre nicht denk­bar.
Die Gäste dankten mit viel Applaus seinen Beiträgen.

Beim anschließenden gemütlichen Kaffeetrinken unterhielt man sich mit Tischnachbarn und Freunden. Zum näch­sten Programmpunkt an diesem Adventstöndchen 2014Nachmittag sangen die Kinderchöre von St. Lambertus wunderschöne Lieder aus dem Krippenspiel von Gerd-Peter Münden unter der Leitung von Mattbias Röttger. Die hellen Stimmen der ca. 30 Kinder erfüllten den ganzen Saal. So war es auch nicht verwunderlich, dass bei dem ein- oder anderen Lied die Gäste aufgefordert wurden, einzustimmen.

Da zu einer richtigen Adventfeier über alles das gemeinsame Lied steht, brauchte anschließend Johannes Ludwig mir seiner Gitarre die Gäste nicht lange zu bitten, die Lieder "Tochter Zion", "Tragt in die Welt nun ein Licht" und zum Abschluss "Fröhliche Weihnacht überall" mitzusingen. Zum Abschluss lauschten alle den mundartlichen Geschichten von Rudi Meinke, der wie immer alles ohne Konzept vortragen konnte.


Mit den besten Weihnachtswünschen verabschiedete Friedel Liesenkloß die Gäste und wünschte Gesundheit im Jahr 2015. Ein stimmungsvoller und zugleich fröhlicher Adventnachmittag ging leider viel zu schnell zu Ende.

   
© Aule Mettmanner